Anzeige

Nürtingen

Die Holzernte im Wald hat begonnen

04.11.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Spaziergänger müssen Umwege in Kauf nehmen, wenn die Waldwege gesperrt sind – Motorsägenführerschein ist jetzt Pflicht

Wenn das Laub von den Bäumen fällt, beginnt für Förster und Waldarbeiter die arbeitsreichste Zeit im Jahr: die Holz-ernte. Waldstraßen können dann wieder vorübergehend wegen Holzfällarbeiten gesperrt sein. Nicht alle Spaziergänger sind einsichtig, dabei können Unfälle mit fallenden Bäumen tödlich enden.

(la/bg) Dort, wo gefällt wird, sperren die Förster großräumig ab, denn wenn ein Baum zu Fall gebracht wird, wirken ungeahnte Kräfte. Zum Leidwesen der Förster ignorieren immer wieder Waldbesucher diese Absperrungen. „Holzfällerei ist eine sehr gefährliche Arbeit, da dürfen auf keinen Fall Unbefugte herumspazieren“, betont Felix Reining, der Leiter des Forstamtes im Kreis. Doch viele Waldbesucher würden meinen, sie könnten sich vor einem fallenden Baum noch schnell in Sicherheit bringen. „Das kann zum fatalen Trugschluss werden“, warnt Reining. Wer die Absperrungen überschreite, bringe sich in akute Gefahr. Das bestätigt auch der Nürtinger Revierförster Richard Höhn. In Metzingen sei vor einigen Jahren ein Jogger ums Leben gekommen. Er habe die Warnrufe nicht gehört, da er einen Walkman trug. Im Nürtinger Wald sei 1998 ein Waldarbeiter von einem fallenden Baum erschlagen worden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 25% des Artikels.

Es fehlen 75%



Anzeige

Nürtingen