Schwerpunkte

Nürtingen

Die Albert-Schäffle-Schule auf dem Säer in Nürtingen wird bald fertiggestellt

09.01.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Neubau der Albert-Schäffle-Schule auf dem Säer in Nürtingen geht der Vollendung entgegen. In den zurückliegenden Wochen wurden die Außenanlagen angelegt und neue Bäume gepflanzt. Insgesamt, so Peter Keck, Pressesprecher des Landratsamtes Esslingen, wurden fast 140 Bäume als Ausgleichsmaßnahme gepflanzt. Auf der Wiese stehen 57 Obstbäume, gemischt in den Sorten Apfel, Birne, Pflaume. Darunter die Sorten Elstar – Elshof, Brettacher Gewürzapfel, Gravensteiner, Roter Boskop, Ontarioapfel, Mostbirne und Königin Victoria. Vorstellen kann man sich beim Landkreis, so Keck, dass die Verwertung des Obstes dann später in den Unterricht einfließen kann. Außerdem wurden auf der Wiese entlang der Straßen und bei den Andienungswegen 80 Bergahorn-Bäume gepflanzt. Der Neubau der Albert-Schäffle-Schule ersetzt das alte Schulgebäude aus den 1970er-Jahren. Der Neubau beherbergt wirtschaftswissenschaftliche und kaufmännische Schularten mit Schulabschlüssen von der Mittleren Reife bis hin zum Abitur. Der L-förmige, dreigeschossige Neubau wird mit der Fritz-Ruoff-Schule und der Sporthalle einen Campus bilden, zum Teil sollen auch Räume gemeinsam genutzt werden. Das neue Schulgebäude bietet auf rund 5000 Quadratmetern nutzbarer Fläche Platz für rund 1100 Schüler. Eine große Haupthalle, hin zum Campus orientiert, bildet den Mittelpunkt des Gebäudes. Der Umzug der Schule erfolgt in den Osterferien. Offizieller Einweihungstermin ist am 15. Mai. Für die Gesamtkosten des Schulhausneubaus hat der Landkreis als Schulträger einen Festpreis von 28,3 Millionen Euro vereinbart, inklusive des Abrisses des alten Gebäudes nach dem Umzug. Vom Land gibt es einen Zuschuss in Höhe von 5,3 Millionen Euro . ali/Foto: Einsele

Nürtingen