Schwerpunkte

Nürtingen

Diakonie fordert „Rettungspaket Pflege“

15.05.2014 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Nürtinger Diakoniestation beteiligt sich am bundesweiten Aktionstag

„Jeder Mensch hat ein Recht darauf, am Ende seines Lebens in Würde gepflegt und versorgt zu werden.“ Jochen Schnizler, Geschäftsführer der Diakoniestation Nürtingen und stellvertretender Vorsitzender des Evangelischen Landesverbandes für Diakonie-Sozialstationen in Württemberg, sieht genau dieses Recht in akuter Gefahr.

NÜRTINGEN (pm). An einem bundesweiten Aktionstag am Montag wandte sich die Diakonie an die politisch Verantwortlichen, allen voran Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe. Die Mitarbeiter der Diakoniestation Nürtingen beteiligten sich an diesem Aktionstag.

Die Diakonie, deutschlandweit Arbeitgeber von 142 000 hauptberuflichen Mitarbeitern, die mehr als 250 000 pflegebedürftige Menschen betreuen, verlangt dringend nach einem „Rettungspaket Altenpflege“. Minister Gröhe wird in den nächsten Tagen viele Pakete erhalten, eines davon mit Nürtinger Absender. Die Pakete sind voller Postkarten, auf denen Pflegekräfte, Patienten sowie deren Angehörigen ihre Forderungen an die Politik formuliert haben.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 38% des Artikels.

Es fehlen 62%



Nürtingen