Nürtingen

Dezentrale Pflegestützpunkte bewährt

23.06.2012, Von Uwe Gottwald — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Konzept des Kreises Esslingen macht Schule – Kreis rät Kassen und Sozialministerium zu weiterem Ausbau der Koordinationsstellen

Die Mittel für Pflegestützpunkte nicht zu konzentrieren, wie es der Gesetzgeber ursprünglich angedacht hatte, sondern über den Landkreis zu verteilen, hat sich als richtige Entscheidung erwiesen. Diese Bilanz zog die Esslinger Landkreisverwaltung im Sozialausschuss des Kreistags am Donnerstagnachmittag.

Nathalie Küster, verantwortlich für den Pflegestützpunkt Nürtingen, im Beratungsgespräch  Archivfoto: Holzwarth
Nathalie Küster, verantwortlich für den Pflegestützpunkt Nürtingen, im Beratungsgespräch Archivfoto: Holzwarth

Die Pflegestützpunkte sind neutrale Beratungsstellen für Ältere, für Menschen mit Behinderung, für Pflegebedürftige oder von Pflegebedürftigkeit bedrohte Menschen und deren Angehörige. Sie bieten Informationen zu gesetzlichen und kommunalen Leistungen und geben Auskunft über Betreuungsangebote und Hilfestellungen in der Region. Auch Selbsthilfegruppen und bürgerschaftlich Engagierte werden von den Pflegestützpunkten aus unterstützt. Die Beratung ist kostenlos. Daneben sollen die Stützpunkte verschiedene Angebote koordinieren und die Altenhilfestrukturen weiterentwickeln.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 23% des Artikels.

Es fehlen 77%



Nürtingen