Nürtingen

„Der Partei wollte ich nicht beitreten“

29.08.2009, Von Anneliese Lieb — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

20 Jahre Mauerfall: Ohne SED-Mitgliedschaft gab es für die Ingenieurin keine Anstellung beim Rat der Stadt Jena

Ursprünglich wollte sie in den Schuldienst: „Doch die Ideologie des Staates wollte ich als Lehrerin nicht vertreten“. In Dresden hat Christiane Ehrhardt Straßen- und Brückenbau studiert. Dass sie ihren Beruf Jahre später im Westen ausüben würde, hatte sie damals nicht zu hoffen gewagt. „An die Wiedervereinigung habe ich nicht geglaubt“.

 

NÜRTINGEN. 1961, im Jahr des Mauerbaus, ist Christiane Ehrhardt geboren. Sie hat am gleichen Tag Geburtstag wie Ernst Thälmann. „Wir mussten dann immer zum Fahnenappell, das fand ich als Kind ziemlich öde.“ Vater und Mutter, beide Mediziner, hatten mit der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands nichts am Hut. Der Vater, Chefarzt am Betriebsambulatorium Schott in Jena, war bei der Liberal-Demokratischen Partei Deutschlands (LDPD). Das war einer der Kompromisse, um in Ruhe gelassen zu werden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 14% des Artikels.

Es fehlen 86%



Nürtingen

Nürtingen im EU-Check

Europawahl: Bei einem Spaziergang durch die Stadt wird deutlich, welchen Einfluss die EU auf unseren Alltag hat

65 Millionen Deutsche und weitere Unionsbürger können morgen ein neues Europaparlament wählen. Doch EUPolitik ist für viele Leute zu weit…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus Nürtingen Alle Nachrichten aus Nürtingen