Schwerpunkte

Nürtingen

Der Ochsenbrunnen sprudelt vorerst nicht mehr

16.05.2013 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Ochsenbrunnen am Schillerplatz spuckt keinen einzigen Schluck Wasser mehr und das wird dieses Jahr auch so bleiben. Grund: der 1987 im Rahmen der Neugestaltung der Fußgängerzone installierte Brunnen des Künstlers Gunther Stilling ist in die Jahre gekommen. Seit Jahren ist er undicht und verliert jährlich mehrere Kubikmeter Wasser. Nun ging auch noch der Grundablass in der Brunnenstube kaputt und kann nicht mehr richtig geschlossen werden. Dadurch läuft das Trinkwasser aus dem Brunnen direkt in die Kanalisation, was natürlich nicht im Sinne der Erfinder ist. Dazu kommt, dass die Zuleitungen zu den Ochsenköpfen so porös geworden sind, dass in einem davon schon gar kein Wasser mehr ankommt. Deshalb legte das städtische Tiefbauamt den Brunnen jetzt bis auf Weiteres still. „Die Erneuerung der Technik, die Abdichtung des Brunnenbeckens sowie die Auswechslung der Zuleitungen werden einen ordentlichen fünfstelligen Betrag verschlingen. Das ist im aktuellen Haushalt nicht drin“, sagt Gunter Baisch vom Tiefbauamt. Deshalb werde man die nötige Generalsanierung jetzt genau kalkulieren und dann mit dem Ergebnis in den Bauausschuss des Gemeinderates gehen. So lange bleiben die Ochsen am Nürtinger Schillerplatz durstig. nt/Foto: Holzwarth

Nürtingen