Schwerpunkte

Nürtingen

Der Landkreis Esslingen als Innovationsdrehscheibe

28.12.2020 05:30, Von Henrik Sauer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kreisstädte-Kooperation landet beim Landeswettbewerb für gründerfreundliche Kommunen auf dem zweiten Platz

Der Transformationsprozess hin zur digitalen Welt oder neuen Antriebsarten ist in vollem Gang. Um dabei als Region oder Landkreis zukunftsfähig zu bleiben, reiche es nicht, diesen Prozess voranzubringen – es brauche ebenso Innovationen. Hierfür ein Klima zu schaffen, ist der Ansatz eines gemeinsamen Konzepts der Wirtschaftförderer der vier größten Städte im Landkreis Esslingen.

Die Wirtschaftsförderer Saskia Klinger, Marc Grün (oben) und Christian Franz (unten links) beim Videogespräch mit Redakteur Henrik Sauer. Auf dem Bild fehlt Wirtschaftsförderer Patrick Rapp aus Filderstadt. Foto: Just
Die Wirtschaftsförderer Saskia Klinger, Marc Grün (oben) und Christian Franz (unten links) beim Videogespräch mit Redakteur Henrik Sauer. Auf dem Bild fehlt Wirtschaftsförderer Patrick Rapp aus Filderstadt. Foto: Just

Das Konzept „Mach ES“, in dem die Städte Nürtingen, Kirchheim, Esslingen und Filderstadt ihre Wirtschaftsförderungsaktivitäten gebündelt haben, hatte beim Wettbewerb des Landes für gründerfreundliche Kommunen Start up BW Local auch die Jury überzeugt. Das Finale der drei Besten in der Kategorie interkommunale Projekte wurde erreicht (wir berichteten). Dort landete die Kooperation nun hinter dem Landkreis Ostalb auf dem zweiten Platz. Dafür gab es ein Preisgeld von 7500 Euro.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 32% des Artikels.

Es fehlen 68%



Nürtingen