Schwerpunkte

Nürtingen

Der Kinopalast bekommt neue Betreiber

01.04.2005 00:00, Von Andreas Warausch — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Alfred Speiser stellte gestern Insolvenzantrag - In Nürtingen soll alles beim Alten bleiben: Pfälzer Gesellschaft pachtete das Gebäude

NÜRTINGEN. Wer von Zeit zu Zeit den Kinopalast besucht oder auch nur am Kino vorbei spaziert, hegte wahrscheinlich nicht den Verdacht, dass der Kinobetreiber in Schwierigkeiten sein könnte. Das Publikum scheint zu strömen. Die Firma Alfred Speiser Kinobetriebe (ASK) mit Sitz in Weinheim betrieb aber nicht nur den Nürtinger Kinopalast, sondern Kinos an insgesamt 19 Standorten. Gestern stellte die Firma einen Insolvenzantrag. Ausschlaggebend für das Ende dürfte der Rückzug des Hauptinvestors für weitere zum Teil schon begonnene Kinoneubauten gewesen sein. Speiser hofft nun auf den Erhalt der meisten Kinos. Für Nürtingen scheint die Sache schon in trockenen Tüchern zu sein. Bereits am Dienstag pachtete die Kinopalast Nürtingen Betriebsgesellschaft mit Sitz im pfälzischen Hoppstädten-Weiersbach den Kinopalast. Laut Auskunft von Gesellschafter und Geschäftsführer Mathias Wild soll der Betrieb in Nürtingen so weiterlaufen wie bisher.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 19% des Artikels.

Es fehlen 81%



Nürtingen