Anzeige

Nürtingen

Der Endspurt beginnt am Donnerstag

22.01.2013, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Obwohl es die gesetzliche Schlussverkaufsregelung seit dem Jahr 2004 nicht mehr gibt, nutzen viele Einzelhändler diese Möglichkeit noch immer, um Platz für die Frühjahrsmode zu machen. Nach Schätzung des Einzelhandelsverbands Baden-Württemberg beteiligen sich rund drei Viertel der Geschäfte am Winterschlussverkauf. Neben den Mode-, Sport- und Schuhhäusern reduzieren zunehmend auch Möbel-, Schmuck- und Haushaltsgeschäfte sowie Bau- und Elektronikmärkte ihre Waren. Auch für die Nürtinger Einzelhändler hat der Schlussverkauf nach wie vor seine Bedeutung. Am Donnerstag ist hier der offizielle Startschuss, berichtet Frank Schweizer, Vorstandsmitglied des Nürtinger Werberings. Viele Geschäfte hätten ihre Winterwaren schon zu Beginn des Jahres reduziert, doch zum Start des Schlussverkaufs werde es weitere Nachlässe geben, verspricht er. „Die Spanne reicht von 30 bis 70 Prozent“, sagt Schweizer, der auch Geschäftsführer des Tom Tailor Stores und von Tresor Lifestyle ist. Zwei Wochen werde der Schlussverkauf dauern. Durch den Wintereinbruch erhoffen sich die Händler nun nochmal einen Schub, um in ihren Lagern Platz für die Frühjahrsmode zu bekommen. „Nun ist die richtige Zeit, um nochmal gute Schnäppchen machen zu können“, sagt Joerg Hauber, Geschäftsführer des gleichnamigen Nürtinger Kaufhauses und Vorstandsmitglied im Werbering. So berichtet auch Andrea Sigel, Geschäftsführerin des Schuhhauses Ilg, dass durch den Einbruch der Kälte die Restbestände der Winterstiefel abverkauft werden können. Auch Sportbekleidung ist im Winterschlussverkauf gefragt, so Erhard Krämer, Geschäftsführer des Sporthauses Intersport Krämer. jeb

Nürtingen