Schwerpunkte

Nürtingen

Den Blumenwiesen zu Hilfe kommen

16.05.2015 00:00, Von Nina-Christin Heine und Lisa Martin — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Bestand an Blumenwiesen hat drastisch abgenommen – Verschiedene Projekte sollen Schlimmeres verhindern

Wer zum Muttertag brav ein Sträußlein Blumen für die Frau Mama pflückt, bringt die Blumenwiesen wohl kaum in Gefahr. Übermäßiges Düngen und häufiges Mähen hingegen sind hauptverantwortlich für den stetigen Rückgang von artenreichen Wiesen. Die Folgen sind nicht nur für Tiere und Blumen gravierend, sondern auch für den Menschen.

Alles blüht: Eine Blumenwiese an der Neuffener Steige. Foto: nch/lim
Alles blüht: Eine Blumenwiese an der Neuffener Steige. Foto: nch/lim

NÜRTINGEN. „In zehn Jahren muss man vielleicht in das Freilichtsmuseum nach Beuren, um Margeriten zu sehen“, beschreibt Reinhard Wolf, stellvertretender Präsident des Schwäbischen Albvereins, die erschreckende Entwicklung. Zwar räumt er ein, dass sein Beispiel übertrieben sei, er aber durchaus ähnliche Ausmaße für möglich hält.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 16% des Artikels.

Es fehlen 84%



Nürtingen