Schwerpunkte

Nürtingen

Das waren unsere Themen der Woche

19.06.2022 14:17, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Bald sind die Schulferien wieder vorbei. Unser Rückblick auf die zweite Pfingstferienwoche. Diese Ereignisse und Themen haben uns besonders beschäftigt.

Hungrige Ziegen am Galgenberg in Nürtingen.  Foto: Just
Hungrige Ziegen am Galgenberg in Nürtingen. Foto: Just

Knallt’s häufiger in Nürtingen? Diese Frage haben wir uns in der Samstagausgabe (11. Juni) gestellt. Der Anlass waren drei Unfälle auf der Neuffener Straße im Mai innerhalb kürzester Zeit. Wir haben uns die kritischen Verkehrspunkte in Nürtingen angeschaut. Eine Erkenntnis: vor allem Radler und Fußgänger leben gefährlich.

 

Neun-Euro-Ticket Weniger gefährlich, aber äußerst erlebnisreich war eine Bahnfahrt des NZ-Redakteurs Matthäus Klemke mit dem Neun-Euro-Ticket zum Bodensee. Um es vorwegzunehmen: Es war eine kleine Odyssee – ohne Toilette im Zug.

 

Tierische Helfer Da erging es den Ziegen am Galgenberg deutlich besser. Am Montag (12. Juni) berichteten wir über ein Projekt, das alten Streuobstwiesen neues Leben einhaucht. Dafür sorgt eine 28-köpfige Ziegenherde, die auch vor stachligen Gewächsen nicht zurückschreckt. Respekt haben sie aber vor ihrer Ziegenhirtin Corinna Kistner. Die Ziegen eilen bei ihr herbei, wenn ihr Name gerufen wird.

 

Traumhafter Start Wieder am Start ist auch das Naturtheater in Grötzingen. Bei der Premiere von „Ein Sommernachtstraum“ und „Die kleine Hexe“ gab es viel Lob, das Publikum war begeistert.

 

Achtung, Blaualgen! Jetzt wird es richtig sommerlich warm – und schon tauchen am Aileswasensee in Neckartailfingen giftige Blaualgen auf. Darüber berichteten wir am 14. Juni. In bestimmten Bereichen wird vom Baden abgeraten, ob der See sogar ganz gesperrt werden muss, entscheidet sich in der nächsten Woche.

 

Junge Menschen auf der Flucht Der Landkreis Esslingen bereitet sich auf die Ankunft weiterer Kinder und Jugendlicher vor, die ohne ihre Eltern aus der Ukraine fliehen. Die 17- Jährige Kamilla ist schon da. Sie hat bei Karin und Bernd Müller in Dettingen/Teck ein Zuhause gefunden. Doch wie sieht ihr Alltag aus?

 

Der ewige Bürgermeister Rudolf Kürner hat noch viele Freunde in Neckartenzlingen. Hier lebte er bis Anfang der 90er-Jahre. Der heute 67-Jährige war 32 Jahre lang Bürgermeister in Markgröningen (Landkreis Ludwigburg). und hat den Spitznamen der „ewige Bürgermeister“ weg. Den Kontakt nach Neckartenzlingen hat er aber trotzdem nicht verloren.

 

Alles gegeben und doch verloren Wegen eines Wechselfehlers kann der TV Unterboihingen seine Aufstiegspläne begraben. Das war unser Thema am 15. Juni. Der verdiente 2:1-Sieg gegen die TSG Salach wurde annulliert.

 

Achtung, Denkmalschutz! Das Otto-Areal in Wendlingen steht unter besonderer Beobachtung. Das Industriedenkmal soll zum Teil neu bebaut werden. Da hat aber auch der Denkmalschutz ein Wörtchen mitzureden.

 

Abflugroute bleibt Aufreger OB Johannes Fridrich und seine Amtskollegen aus Aichtal, Wolfschlugen, Neuhausen und Denkendorf appellieren in einem offenen Brief, die aktuellen Abflugrouten-Pläne nicht weiterzuverfolgen. Darüber berichteten wir am 17. Juni.

 

 

Nürtingen

Jobs in der Region

In Zusammenarbeit mit