Nürtingen

„Das kann einen sehr emotional treffen“

30.03.2013, Von Philip Sandrock — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der HfWU-Professor Christian Arndt über Armut, fehlende Sätze und warum Bildung der Schlüssel zur Chancengerechtigkeit ist

Christian Arndt lehrt an der Nürtinger Hochschule für Wirtschaft und Umwelt. Sein Forschungsschwerpunkt ist die Verteilung von Einkommen und Vermögen. Im Gespräch erläuterte er, wie sich die Forschung mit Armut auseinandersetzt, warum fehlende Sätze im Armutsbericht kein Skandal sind und das Bildung das Wichtigste ist, um Verwirklichungschancen zu garantieren.

Christian Arndt psa
Christian Arndt psa

Seit über drei Jahren arbeitet Christian Arndt an der HfWU. Er fühle sich wohl in Nürtingen, sagt er. Insbesondere der Hochschul-Campus hat es dem 38-Jährigen angetan: „Es ist einfach wunderschön, wie er sich in die Altstadt eingliedert.“ Auch von der Lehre in Nürtingen weiß er nur Gutes zu berichten: Kleine Gruppen, mit denen man gut arbeiten könne. Es sei anders als an der Uni mit ihren vollen Hörsälen.

Herr Arndt, interessieren sich Ihre Studenten für Armut?


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 10% des Artikels.

Es fehlen 90%



Nürtingen