Schwerpunkte

Nürtingen

Das jähe Ende einer steilen Karriere

07.07.2009 00:00, Von Günter Schmitt — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Das Leben des Joseph Süß Oppenheimer – Verhörprotokolle wurden zum Sprechen gebracht

Am 20. März 1737 herrschte in Nürtingen vorm Rathaus ein großer Auflauf. Es hatte sich herumgesprochen, dass an dem Tag Joseph Süß Oppenheimer, „Jud Süß“, zu sehen sein würde. Dem Nürtinger Magistrat war von der damaligen Landeshauptstadt aus mitgeteilt worden, dass die Kavalkade mit dem verhafteten Geheimen Finanzrat im „Ochsen“ zur Mittagsrast einkehren würde.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 9% des Artikels.

Es fehlen 91%



Nürtingen