Schwerpunkte

Nürtingen

Das Container-Dorf wird aufgelöst

04.12.2017 00:00, Von Uwe Gottwald — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Notunterkünfte für Flüchtlinge in Kanalstraße nur noch bis Ende Dezember – Max-Eyth-Straße bleibt in der längerfristigen Planung

Die Zahl der Flüchtlinge, die dieses Jahr ins Land kamen, war stark rückläufig. So musste auch der Landkreis, der circa fünf Prozent aufnehmen muss, weniger Plätze für die Erstunterbringung zur Verfügung stellen. Deshalb werden nun vor allem auch Plätze in Notunterkünften abgebaut. Das Containerdorf in der Kanalstraße in Nürtingen soll bis Ende Dezember aufgelöst sein.

Demnächst sollen die letzten Flüchtlinge aus den Containern auf dem Parkplatz der Kreisberufsschule in Nürtingen ausziehen. Foto: Holzwarth
Demnächst sollen die letzten Flüchtlinge aus den Containern auf dem Parkplatz der Kreisberufsschule in Nürtingen ausziehen. Foto: Holzwarth

Im Jahr 2015 waren es 185 000 Flüchtlinge, die Baden-Württemberg zugeteilt wurden, ein Jahr später dann 55 000. In diesem Jahr sind bis jetzt rund 14 000 Flüchtlinge angekommen. Davon wurden im Landkreis Esslingen bis Ende Oktober 1170 Menschen aufgenommen. Diese Zahlen lagen in einem Bericht zur Unterbringung von Flüchtlingen am Donnerstag in der Sitzung des Sozialausschusses des Kreistags vor.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 24% des Artikels.

Es fehlen 76%



Nürtingen