Schwerpunkte

Nürtingen

Corona-Impfung beim Hausarzt: Praxen leiden unter Lieferengpässen

30.04.2021 05:30, Von Matthäus Klemke — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Weil Hausärzte nie genau wissen, wie viel Impfstoff sie bekommen, fällt das Planen von Impfterminen oft schwer

Seit drei Wochen impfen Hausärzte in ihren Praxen gegen das Corona-Virus. Stand Mittwoch wurden in den Arztpraxen im Landkreis Esslingen bereits 26 989 Impfungen verabreicht. Doch müssen Termine oft „auf Verdacht“ vergeben werden.

Dr. Rudolf Handschuh verabreicht 18 Impfdosen in der Woche – falls die Lieferung auch ankommt.  Foto: Holzwarth
Dr. Rudolf Handschuh verabreicht 18 Impfdosen in der Woche – falls die Lieferung auch ankommt. Foto: Holzwarth

NÜRTINGEN. Für Gisela Haas ist heute ein besonderer Tag. Nicht nur, dass sie endlich ihre erste Corona-Impfung bekommt. Mit 95 Jahren ist sie auch die mit bis dahin älteste Patientin von Dr. Rudolf Handschuh, die in seiner Praxis geimpft wird.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 12% des Artikels.

Es fehlen 88%



Nürtingen