Schwerpunkte

Nürtingen

Corona-Bekämpfung wird teurer

25.06.2021 05:30, Von Lutz Selle — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Stadt Nürtingen hat 2021 bis jetzt schon 183 000 Euro statt 50 000 Euro aufgewendet

Der Stadt Nürtingen sind in diesem Haushaltsjahr deutlich höhere Kosten in Zusammenhang mit der Bekämpfung des Corona-Virus entstanden. Allein für die beschafften Schnelltests wurden schon jetzt 183 000 Euro aufgewendet. Kalkuliert waren nur 50 000 Euro. Der Gemeinderat genehmigte am Dienstagabend aber einstimmig auch die noch folgenden Ausgaben.

NÜRTINGEN. Durch die verschiedenen Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie fielen beträchtliche Mehrausgaben an, insbesondere durch die Beschaffung von Schnelltests – für Kitas, Schulen und für Bürgertests – und Schutzmasken, welche nicht in diesem Umfang im Haushalt vorgesehen waren. Hinzu kamen Ausgaben für die Unterhaltung des Testzentrums, Testdurchführungen und die Impf-Aktion in der Beutwanghalle. Der Planansatz von 50 000 Euro ist mit den bislang aufgelaufenen Gesamtkosten in Höhe von 257 000 Euro schon jetzt deutlich überschritten. Es wurden seit Mai allein 30 000 Schnelltests für Kitas beschafft.

Verwaltung rechnet mit Erstattung der meisten Kosten durch das Land

Es ist geplant, das Testangebot in den Kitas sowie das kommunale Testzentrum an der Stadthalle K3N mindestens bis zu den Sommerferien weiterzubetreiben. Dazu wird eine weitere Beschaffung von Tests nötig.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 63% des Artikels.

Es fehlen 37%



Nürtingen

Jobs in der Region

In Zusammenarbeit mit