Nürtingen

„Bufdi“ und Soziales Jahr – freiwillig ist „in“

18.03.2014, Von Maximilian Fitzi — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Freiwilligendienste in der Regel sehr gefragt – dennoch gibt es immer wieder unbesetzte Stellen

Am 1. Juli 2011 wurde die Wehrpflicht ausgesetzt. Viele Wohlfahrtsverbände und soziale Einrichtungen im Landkreis, die zu einem Gutteil auf Zivildienstleistende angewiesen waren, sahen diesem Datum bangen Blickes entgegen. Heute, gut zweieinhalb Jahre später, ziehen die meisten eine positive Bilanz. Eine Bestandsaufnahme.

„Bufdis“ im Nürtinger Jugendhaus (von rechts nach links): David Kuhmann und Burak Lacin – Nachfolger werden noch gesucht. Foto: mlf
„Bufdis“ im Nürtinger Jugendhaus (von rechts nach links): David Kuhmann und Burak Lacin – Nachfolger werden noch gesucht. Foto: mlf

NÜRTINGEN. Die Freiwilligendienste boomen. Egal ob Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder Bundesfreiwilligendienst (BFD), beide erfreuen sich hohem Zulauf. „Nach dem doppelten Abiturjahrgang 2012 wurde mit Unterstützung des Landes das Angebot an FSJ-Stellen ausgebaut“, erklärt Gisela Gölz, Sprecherin des Landesarbeitskreises Freiwilliges Soziales Jahr in Baden-Württemberg. „Gleichzeitig hat auch die Anzahl der Bewerbungen zugenommen, sodass wir mit aktuell rund 11 000 Freiwilligen in Baden-Württemberg im bundesweiten Vergleich an der Spitze liegen.“ Besonders beliebt seien insbesondere die Sparten FSJ Kultur und FSJ im Sport.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 26% des Artikels.

Es fehlen 74%



Anzeige

Nürtingen