Anzeige

Nürtingen

Brücken zwischen Ökonomie und Ökologie

16.11.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Fachforum an der Hochschule beschäftigte sich mit nachhaltiger Energieversorgung

Im Studiengang Volkswirtschaftslehre der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU) erörterten ehemalige Studierende die nachhaltige Energieversorgung, gestützt auf ihre Berufserfahrungen in Wissenschaft und Praxis.

NÜRTINGEN (pm). Im ersten Teil des Fachforums ging es um das Thema „Energiepolitik zwischen Ökonomie und Ökologie“. Dabei erläuterte Tommy Piemonte von der Imug Beratungsgesellschaft für sozialökologische Innovationen die wichtigsten Zusammenhänge aus gesamtwirtschaftlicher Perspektive. Er betonte, dass die Verfügbarkeit von Energie für ein menschenwürdiges Leben ähnlich wichtig sei wie Trinkwasser und Nahrungsmittel. Deshalb verfolge nachhaltige Energiepolitik das Ziel, Energie dauerhaft zu möglichst niedrigen Kosten unter Berücksichtigung von Umweltrestriktionen bereitzustellen. Kurzfristige Zielkonflikte zwischen Versorgungssicherheit, Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit ließen sich überwinden. Hierfür sei der Preis als Steuerungsinstrument wichtiger als moralische Appelle.

Besonders geeignet sei die Einpreisung der Umweltkosten über Emissionszertifikate. Den Handel mit Emissionszertifikaten hat Piemonte in seiner Diplomarbeit untersucht. Für sie hatte er zum Auftakt des Fachforums den Förderpreis für Nachhaltige Entwicklung der Selbach Umwelt Stiftung erhalten.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 36% des Artikels.

Es fehlen 64%



Anzeige

Nürtingen