Schwerpunkte

Nürtingen

Besucherzahlen sind nicht alles

29.11.2017 00:00, Von Uwe Gottwald — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Freilichtmuseum des Landkreises trotz Schlechtwettereinbrüchen und ohne Oldtimertreffen dennoch gut angenommen

Eine Bilanz zog Steffi Cornelius, Leiterin des Freilichtmuseums Beuren, bereits beim Dankeschön-Abend für die Ehrenamtlichen vor zwei Wochen in der Beurener Kelter (wir berichteten). Im Kultur- und Schulausschuss des Kreistags ging sie auf neue Akzente ein, die in dem kreiseigenen Museum gesetzt wurden, und erläuterte Gründe für die zurückgegangene Besucherzahl.

Immer wieder ein Anziehungspunkt für Familien und Kinder: die Kleintierfütterung im Beurener Freilichtmuseum. Foto: NZ-Archiv
Immer wieder ein Anziehungspunkt für Familien und Kinder: die Kleintierfütterung im Beurener Freilichtmuseum. Foto: NZ-Archiv

Mit 71 384 Besuchern wurden knapp 6500 weniger in der Anfang November zu Ende gegangenen Saison gegenüber dem Vorjahr gezählt, in dem allerdings die rekordverdächtige Marke von 78 008 Besuchern erreicht wurde. Der Rückgang wurde von allen Rednern der Fraktionen in der letzten Sitzung des Kultur- und Schulausschusses, dem Cornelius ihren Bericht vorlegte, als Wermutstropfen bedauert. Als Beinbruch wurde die Zahl jedoch nicht gesehen, und schon gleich gar nicht zum Anlass genommen, Grundsätzliches in Frage zu stellen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 24% des Artikels.

Es fehlen 76%



Nürtingen