Schwerpunkte

Nürtingen

Belebung für Fußgängerzone wird begrüßt

11.06.2010 00:00, Von Anneliese Lieb — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Über den Standort für Café auf dem Schillerplatz gibt es innerhalb der Gemeinderatsfraktionen allerdings noch Diskussionsbedarf

Der Schillerplatz braucht dringend eine Belebung. In diesem Punkt ist sich die große Mehrheit der Nürtinger Gemeinderatsfraktionen einig. Positiv wird auch der Impuls von Michael Einsele gesehen, der Entwürfe für ein Café-Bistro vorlegte. In der Standortfrage sieht man allerdings noch Diskussionsbedarf. OB Heirich bringt das Volksbankgebäude ins Gespräch.

NÜRTINGEN. Wer sonntags durch die Nürtinger Fußgängerzone bummelt, der findet zwar in den Nebenstraßen Gastronomiebetriebe mit Außenbewirtschaftung, im Zentrum selbst rund um den Ochsenbrunnen ist allerdings eher „tote Hose“. Diesen Bereich mit einem ganzjährig geöffneten Café-Bistro zwischen Ochsenbrunnen und Kreuzkirche zu beleben, darauf zielen die Entwürfe von Michael Einsele ab (wir berichteten). Der Nürtinger Immobilienökonom und Vorsitzende des Citymarketing-Vereins hat den Stein vor einigen Wochen ins Wasser geworfen, um damit auch Impulse zu geben, über Veränderungen in der Innenstadt nachzudenken. Die Frage stellt sich dabei, ob die Busspur, die den Schillerplatz zerschneidet, nicht über die Frickenhäuser Straße geführt werden könnte.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 16% des Artikels.

Es fehlen 84%



Nürtingen