Schwerpunkte

Nürtingen

Bausünden künftig vermeiden

17.10.2015 00:00, Von Barbara Gosson — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Nürtingen möchte sich eine Stadtbildsatzung für die Altstadt geben und die Bürger an der Ausarbeitung beteiligen

Nürtingen ist wahrlich nicht arm an Bausünden aus der Beton-Ära. Was an alter Bausubstanz noch da ist, befindet sich oft in heruntergekommenem Zustand. Dagegen möchte die Stadt nun etwas tun: mit Hilfe einer Stadtbildsatzung soll festgelegt werden, was in der Altstadt geht und was nicht geht. Am Donnerstag wurden Analyse und Vorschläge den Bürgern vorgestellt.

In der Nürtinger Altstadt gibt es erheblichen Sanierungsbedarf: die rot gefärbten Häuser sind stark sanierungsbedürftig, die orange gefärbten teilweise. Die grau gefärbten Gebäude wurden nach 1950 erbaut.  Grafik: FPZ Stadtplanung
In der Nürtinger Altstadt gibt es erheblichen Sanierungsbedarf: die rot gefärbten Häuser sind stark sanierungsbedürftig, die orange gefärbten teilweise. Die grau gefärbten Gebäude wurden nach 1950 erbaut. Grafik: FPZ Stadtplanung

NÜRTINGEN. Der Technische Beigeordnete Andreas Neureuther begrüßte viele Architektenkollegen unter den Zuhörern und gab den Startschuss zur Bürgerbeteiligung. Architektin Petra Zeese vom Büro FPZ Stadtplanung und Architektur in Stuttgart stellte ihre ausführliche Analyse der Nürtinger Altstadt und erste Vorschläge für die Richtlinien vor, nach denen die Bauherren künftig beraten werden sollen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 26% des Artikels.

Es fehlen 74%



Nürtingen