Schwerpunkte

Nürtingen

Bahn mustert „Silberlinge“ aus

29.09.2016 00:00, Von Henrik Sauer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Zwischen Stuttgart und Tübingen allerdings erst Ende 2017 – Fahrradmitnahme künftig einheitlich

Ab kommenden Samstag regelt ein neuer Vertrag zwischen dem Land und der Bahn die Leistungen auf den Schienenstrecken in Baden-Württemberg. Für die Bahnfahrer auf der Strecke zwischen Tübingen und Stuttgart sind die Auswirkungen marginal. Die wichtigste Neuerung: Die alten „Silberlinge“ sollen aus dem Verkehr gezogen werden. Allerdings erst Ende 2017.

Fahrplantechnisch wirkt sich der Übergangsvertrag auf der Strecke Tübingen–Stuttgart nicht aus. Die Zahl der Züge bleibt gleich. Notwendig wurde die neue vertragliche Grundlage, weil der Große Verkehrsvertrag in Baden-Württemberg zwischen dem Land und der Bahn am Freitag endet. In diesem Verkehrsvertrag wurde ein Großteil der Nahverkehrsleistungen im Land geregelt. Diese Leistungen werden künftig auf mehrere kleinere Netze aufgeteilt und bis zum Jahr 2020 im Wettbewerbsverfahren vergeben (wir berichteten bereits). Auf der Neckar-Alb-Bahn zwischen Stuttgart und Tübingen hat der private Anbieter Abellio Rail Südwest den Zuschlag erhalten, der diese Strecke ab Juni 2020 bedienen wird. Mit neuen Fahrzeugen und einem erweiterten Fahrplanangebot, wie es heißt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 36% des Artikels.

Es fehlen 64%



Nürtingen