Nürtingen

Aus Spiel kann bitterer Ernst werden

05.08.2015, Von Lynn Sigel — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

In kostenlosen Apps versuchen Drittanbieter, Kasse zu machen – Besonders Kinder tappen oft in die teure Falle

Spiele-Apps und Online-Spiele sind ein beliebter Zeitvertreib. Doch die meist kostenfreien Programme bergen Risiken. Schon ein falscher Klick (so sagen Experten) kann ungeahnte Ausgaben mit sich bringen. „Kinder werden besonders häufig zur Zielgruppe der Drittanbieter“, weiß Medienreferent Uli Sailer.

Die große Auswahl an kostenlosen Handy-Spielen zieht Kinder in ihren Bann – dabei können auch Kosten anfallen.  Foto: Holzwarth
Die große Auswahl an kostenlosen Handy-Spielen zieht Kinder in ihren Bann – dabei können auch Kosten anfallen. Foto: Holzwarth

Kostenlose Spiele-Apps wie „Candy Crush“ oder „Angry Birds“ sind allseits beliebt. Besonders auf Kinder wirken sie anziehend. Doch Vorsicht: Versteckte Kostenfallen wie sogenannte „In-App- Käufe“ oder Abos, die bei einem Klick auf Werbung abgeschlossen werden, sind in vielen Apps verankert.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 19% des Artikels.

Es fehlen 81%



Nürtingen

Die Elektroflitzer kommen

Ab heute sind auch hierzulande sogenannte E-Scooter zugelassen – Alternative zum Auto oder Gefahr für Fußgänger und Straßenverkehr?

Ab heute dürfen E-Scooter ganz offiziell durch die Straßen rollen – wer mit den kleinen Elektroflitzern unterwegs ist,…

Weiterlesen

Weitere Nachrichten aus Nürtingen Alle Nachrichten aus Nürtingen