Schwerpunkte

Reportage

Aus Liebe zur Adoption freigegeben

23.04.2022 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

In einer schwierigen Lebenssituation hat Christine Berg direkt nach der Geburt ihr Baby zur Adoption freigegeben. Von Gaby Weiß

Foto: Adobe Stock/Chinnapong
Foto: Adobe Stock/Chinnapong

Wenn eine Mutter ihr Kind zur Adoption freigibt, gilt sie schnell als herzlos, gefühlskalt und egoistisch. Von der Gesellschaft wird sie oft als Rabenmutter geächtet. Dabei wollen viele dieser Frauen nur eines: Das Beste für ihr Kind, was sie selbst ihm aufgrund ihrer persönlichen Lebensumstände nicht geben können. Mit der Freigabe zur Adoption schenken sie ihrem Kind eine Chance auf ein besseres Leben. So war das auch bei Christine Berg (Name von der Redaktion geändert), die ihre Geschichte erzählt, um Frauen Mut zu machen, die sich in einer ähnlich ausweglosen Lage befinden, wie sie damals während ihrer Schwangerschaft.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 16% des Artikels.

Es fehlen 84%



Nürtingen

Jobs in der Region

In Zusammenarbeit mit