Anzeige

Nürtingen

"Armut gehört mitten in die Stadt"

03.03.2007, Von Jürgen Gerrmann — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Armut gehört mitten in die Stadt

Zur offiziellen Eröffnung des neuen Domizils des Nürtinger Diakonieladens gab es viele gute Wünsche

NÜRTINGEN. Wirtschaftlich ist der neue Standort schon jetzt ein Erfolg: Die Zahl der Kunden hat sich verdreifacht, seit der Nürtinger Diakonieladen von der Wörthstraße in das frühere WLZ-Gebäude in der Plochinger Straße umgezogen ist. Nun hofft man, dass dieses Armutsprojekt sich ebenso wie der Tafelladen in Rathausnähe auch fest im öffentlichen Bewusstsein etabliert. Das hörte man gestern Mittag bei der offiziellen Eröffnung der vom Kreisdiakonieverband getragenen Einrichtung.

In den hellen freundlichen Räumen wird ausschließlich gespendete Ware verkauft. Eberhard Haussmann, der Geschäftsführer des Kreisdiakonieverbandes, legte aber Wert darauf, dass man sich nicht als Instrument der Müllentsorgung sehe: Wir nehmen nur gute Ware. Nicht zuletzt deswegen habe man einen Laden gesucht, der auch nach Laden aussieht und nicht nach Lagerraum. Das drücke auch die Wertschätzung gegenüber unseren Kunden aus. Und man habe auch nicht in ein Industriegebiet gewollt: Armut gehört mitten in die Stadt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 24% des Artikels.

Es fehlen 76%



Anzeige

Nürtingen