Schwerpunkte

Nürtingen

Angeklagter wird in Psychiatrie untergebracht

11.05.2011 00:00, Von Bernd S. Winckler — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Den Zechkumpan mit Bierflasche schwer verletzt

NÜRTINGEN/STUTTGART. Ein 47-jähriger schwer alkoholsüchtiger Mann aus Nürtingen ist vom Stuttgarter Landgericht gestern in einer geschlossenen psychiatrischen Einrichtung untergebracht worden. Der Mann hatte während eines Ausgangs aus der Psychiatrie einem Zechkumpan in dessen Nürtinger Wohnung eine volle Bierflasche auf dem Kopf zertrümmert und ihn dabei schwer verletzt (wir berichteten).

Immer wieder befand sich der 47-Jährige in den letzten Jahren in verschiedenen psychiatrischen Einrichtungen. Und mehrfach schon wurde er vom Nürtinger Amtsgericht wegen Beleidigung und Bedrohung im Zustand einer Volltrunkenheit abgeurteilt. Doch alle Alkoholsuchtbehandlungen, so der gestrige Urteilsspruch der 18. Großen Strafkammer, seien „vertane Bemühungen“ gewesen. Die bei dem Mann festgestellte „krankhafte Alkoholabhängigkeit“ gelte als „krankhafte seelische Störung“ und muss aus juristischer Sicht tatbezogen als „ohne Aussicht auf Heilung“ eingeschätzt werden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 30% des Artikels.

Es fehlen 70%



Nürtingen