Anzeige

Nürtingen

Am liebsten ein Generationenhaus

07.07.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gestaltungsbeirat befasste sich mit einem Bauvorhaben am Fuß der Versöhnungskirche – Platz ist für Kita ungeeignet

Das rot umrandete Grundstück soll bis zur Treppe bebaut werden. pm

NÜRTINGEN (bg). Die Evangelische Kirche möchte gerne ein Grundstück am Fuß der Versöhnungskirche vermarkten. Um die sensiblen Blickbeziehungen zur Versöhnungskirche nicht zu stören, wurde ein erster Grobentwurf dem Gestaltungsbeirat vorgelegt.

Architekt Jörg Weinbrenner vom Büro Weinbrenner, Single, Arabzadeh berichtete, dass das Büro 1962 mit dem Entwurf zur Versöhnungskirche seinen ersten Architekturwettbewerb gewonnen hatte. Darum liegt ihm die Kirche besonders am Herzen. Nun soll der untere Teil des Grundstücks an der Paul-Gerhardt-Straße bebaut werden. Da die meisten Menschen inzwischen mit dem Auto kommen, sei die lange Treppe zur Kirche hinauf überflüssig geworden.

Weinbrenner zeigte mehrere Ideen, einzelstehende Häuser, die entweder das Flachdach der Kirche oder die Satteldächer der Paul-Gerhardt-Straße aufgreifen, Doppelhäuser und Reihenhäuser mit beiden Dachvarianten.

Der Gestaltungsbeirat, der nun mit Franz Pesch einen Vorsitzenden hat, freute sich, dass der Architekt sein Bauvorhaben in einem so frühen Stadium, noch vor einem konkreten Entwurf oder Bauantrag, vorlegt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 44% des Artikels.

Es fehlen 56%



Anzeige

Nürtingen