Schwerpunkte

Nürtingen

Alpenverein wanderte durch die Dolomiten

20.07.2013 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

„Vier Tage zu Fuß durch die Dolomiten“ war eine anspruchsvolle Wanderung des Alpenvereins Nürtingen von Hütte zu Hütte von der Sella-Gruppe zum Rosengarten. Die Gruppengröße musste wegen großer Nachfrage aufs Doppelte aufgestockt werden. Ausgangspunkt war das Grödner Joch in Wolkenstein. Der erste Tag sollte mit dem Dolomiten-Höhenweg 2 als Einstieg dienen, Höhepunkt sollte der Piz Boe (3152 m) sein. Doch lag noch zu viel Schnee, so änderte man die Route Richtung ehemalige Bamberger Hütte. Der Piz Boe wurde das Ziel des zweiten Tages (siehe Bild). Beim Abstieg wollte die erste Gruppe die Kräfte sparen und ist mit der Seilbahn runtergefahren und mit dem Bus zum Sellajoch, um dann noch zur Platkofelhütte zu gehen, die zweite Gruppe ging alles zu Fuß. Am Sonntag waren siebeneinhalb Stunden Gehzeit Richtung Antoimoi-Hütte und Pass zur „Vajolethütte“ geplant. Der Wirt riet aber, abzukürzen, weil Gewitter zu erwarten waren. So nahm man statt des schöneren Panoramawegs den kürzeren, der auch grandiose Landschaften zu bieten hatte. Frühnachmittags kam man an der Hütte an, und eine halbe Stunde später kam das Gewitter. Auch am letzten Tag musste wegen Schnee von der Planung abgewichen werden, man stieg kurzerhand ab und hatte so noch Zeit zu einer abschließenden Einkehr. sav

Nürtingen