Schwerpunkte

Kultur

Wort und Klang bekamen eine ungeheuere Wirkung

21.01.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Matinee zum Thema „Schubert und die Moderne – Ein Dialog“ in der Sammlung Domnick auf der Oberensinger Höhe

Bei Domnick: Michael Pelzel, Martin Wistinghausen und der Komponist Jan Kopp (von links). rar
Bei Domnick: Michael Pelzel, Martin Wistinghausen und der Komponist Jan Kopp (von links). rar

NT-OBERENSINGEN (rar). Mit einem gekonnt gestalteten Programm hat das Duo Martin Wistinghausen (Bass) und Michael Pelzel (Klavier) am Sonntag in der Sammlung Domnick ein großes Publikum begeistert. Die Matinee stand unter dem Titel „Schubert und die Moderne – Ein Dialog“. Die Musiker haben Franz Schuberts Lieder und Neue Musik verbunden. In diesem Kontext gingen Alte und Neue Musik eine spannende Symbiose ein. „Man hört beides anders und neu“, sagte eine Konzertbesucherin. Das Konzert reihte sich in das Jahresmotto der Sammlung Domnick „unvergänglich schön“ ein. Dazu werde es die unterschiedlichsten Veranstaltungen geben, kündigte Sammlungsleiterin Vera Romeu an.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 22% des Artikels.

Es fehlen 78%



Kultur