Schwerpunkte

Kultur

Wenn die Macht der Musik triumphiert

20.03.2013 00:00, Von Helmuth Kern — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Melothesia brachte selten gespielte Werke englischer Tanz- und Theatermusik des 16. und 17. Jahrhunderts zu Gehör

Das Stuttgarter Ensemble Melothesia gefiel mit Spielfreude und lebendigem Vortrag. Foto: Erika Kern
Das Stuttgarter Ensemble Melothesia gefiel mit Spielfreude und lebendigem Vortrag. Foto: Erika Kern

NECKARTENZLINGEN. Im Jahr 1701 wurde in London ein großer Kompositionswettbewerb ausgeschrieben, die Vertonung des Librettos „The Judgement of Paris“ des englischen Dichters William Congreves; gleichsam eine Werbemaßnahme für das zeitgenössische Musiktheater. Das Interesse der Öffentlichkeit galt damals mehr dem Tennisspiel als der Oper. Es sollte gar ein Opernhaus einem Tennisplatz weichen. Letztlich siegte wohl die Musik und das Opernhaus blieb stehen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 17% des Artikels.

Es fehlen 83%



Kultur

Auf ein Schwätzle mit dem LinkMichel

(red) „Auf ein Schwätzle . . . mit dem LinkMichel“: Das nicht ganz ernst zu nehmende Zwiegespräch, das Lia Hiller aus unserer Sonderthemenredaktion mit dem Neuffener Comedian LinkMichel führt, erschien bis vor Kurzem wöchentlich auf unserer Sonderseite „Neuffener Tal“, die coronabedingt bis auf…

Weiterlesen

Mehr Kultur Alle Kulturnachrichten