Schwerpunkte

Kultur

Vom Martyrium der Füße

29.09.2006 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Lesung in der Buchhandlung im Roten Haus kam gut an

NÜRTINGEN (pl). Abwechslung, Überraschung, beste Unterhaltung charakterisieren die monatlichen Vorlesestunden für Erwachsene in der Buchhandlung im Roten Haus. Nach dem Klassiker Sternstunden der Menschheit im August wählten die Buchhändler diesmal den Erzählband Kurze Lebensläufe der Idioten von Ermanno Cavazzoni aus. Markus Schneider und der Schauspieler Harald Schmidt vom Stettener Theater unter den Kuppeln trugen abwechselnd kürzere Erzählungen vor, deren Titel wie Die Republik der geborenen Idioten oder Das Martyrium der Füße erahnen lassen, von welch skurriler Art der Humor des Buches ist.

Da untersuchen beispielsweise im Jahr 1960 ein italienischer Professor und seine Assistentin, was passiert, wenn man Idioten ganz sich selbst überlässt und niemand ihnen die Landwirtschaft erklärt. Natürlich säen und ernten sie nicht, sie verstehen nichts davon, fressen sich im Sommer die Bäuche fett und im Winter schlafen sie. Das Fazit der Untersuchung aber lautet: Jeder Besucher kommt von dort mit einer freiheitlichen Gesinnung zurück, die der Republik den Weg ebnet. Fragt sich: Wer sind die eigentlichen Idioten?


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 37% des Artikels.

Es fehlen 63%



Kultur

Auf ein Schwätzle mit dem LinkMichel

(red) „Auf ein Schwätzle . . . mit dem LinkMichel“: Das nicht ganz ernst zu nehmende Zwiegespräch, das Lia Hiller aus unserer Sonderthemenredaktion mit dem Neuffener Comedian LinkMichel führt, erschien bis vor Kurzem wöchentlich auf unserer Sonderseite „Neuffener Tal“, die coronabedingt bis auf…

Weiterlesen

Mehr Kultur Alle Kulturnachrichten