Schwerpunkte

Kultur

Vielschichtige Charakterskizze eines gefeierten Gauklers

28.04.2022 05:30, Von Sara Hiller — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Theater: Die Württembergische Landesbühne Esslingen zeigte das Schicksal des Hellsehers Hanussen in der Nürtinger Stadthalle als Uraufführung. Das Stück von Stefan Heym verdeutlicht eine aufwühlende Aktualität.

NÜRTINGEN. Was passiert, wenn es selbst dem größten Gaukler nicht gelingt, die Wahrheit zu verbergen? Was ist, wenn die scheinbare Realität in Wirklichkeit auf Macht- und Abhängigkeitsstrukturen beruht? Das Stück „Der große Hanussen“ ist eine Gratwanderung, die sich unausweichlich in eine Tragödie entwickelt: Integrität und Identität treffen auf Gewalt und Autorität und begraben damit skrupellos jegliches demokratisches Gedankengut – Themen, die aktueller nicht sein könnten.

Zahlreiche Legenden ranken sich um den Okkultisten Erik Jan Hanussen, Hauptfigur der in vielerlei Hinsicht tiefgründigen Produktion „Der große Hanussen“. Die Württembergische Landesbühne Esslingen brachte am Montagabend auf Einladung des Kulturamts das Schicksal einer durchaus zwielichtigen wie auch faszinierenden Persönlichkeit auf die Bühne der Stadthalle K3N.

Mit der jüdischen Abstammung des Künstlers hat die NSDAP ein Problem


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 18% des Artikels.

Es fehlen 82%



Kultur