Schwerpunkte

Kultur

Unterhaltsamer Konzertabend mit Tiefgang

30.10.2018 00:00, Von Volker Haussmann — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

„The Leonard Cohen Project“ gab in Frickenhausen beim Club 69 live ein umjubeltes Gastspiel

Thomas Schmolz, Jürgen Gutmann-Möndel und Manuel Dempfle (von links) spielten im voll besetzten Sternsaal Songs von Leonard Cohen. Foto: Haußmann
Thomas Schmolz, Jürgen Gutmann-Möndel und Manuel Dempfle (von links) spielten im voll besetzten Sternsaal Songs von Leonard Cohen. Foto: Haußmann

FRICKENHAUSEN. Hits von Leonard Cohen? Außer „Suzanne“ fällt den meisten wahrscheinlich nicht viel ein. Natürlich hat Cohen im Laufe seines annähernd 50 Jahre währenden musikalischen Schaffens zahlreiche wunderschöne Songs geschrieben, richtige Knaller waren aber nicht darunter. Weshalb die Werke des Großmeisters der melancholischen Ballade auch nicht allzu oft im Radio zu hören sind. Mit einer Ausnahme: „Hallelujah“ hat sich zu einer regelrechten Kuschelrock-Hymne entwickelt. Der Clou dabei: Kaum jemand weiß, dass der Song von Cohen stammt, was möglicherweise daran liegt, dass die von ihm eingespielte Originalversion nicht gerade Ohrwurmqualitäten hat. Dafür sorgten andere. Allen voran Rufus Wainwright, dessen Version im Animationsfilm „Shrek“ zu hören ist, und Jeff Buckley, dessen intensive Interpretation Gänsehaut erzeugt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 29% des Artikels.

Es fehlen 71%



Kultur