Kultur

. . . und alle Fragen offen

21.03.2016, Von Heinz Böhler — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Udo Wachtveitl las im Rahmen der Nürtinger „Krimizeit“ aus Romanen von Robert Hültner

NÜRTINGEN. In einem verrufenen Stadtteil Münchens brennt im März 1919 ein Häuschen nieder: Zwei Tote und ein Inspektor namens Kajetan, dem nichts verborgen bleibt, bilden den Einstieg in eine fast zweistündige Zeitreise zurück in die Zeit der bayrischen Räterepublik und der sie bekämpfenden Freikorps nach dem Ersten Weltkrieg.

„Wenn ich huste, hören Sie einfach darüber hinweg.“ – Der Münchener Schauspieler Udo Wachtveitl, vielen bekannt als Tatort-Kommissar Franz Leitmayr, ließ sich am Freitagabend auch von einer Erkältung nicht daran hindern, im großen Saal der Nürtinger Stadthalle K3N aus den Krimis des bayrischen Regisseurs und Schriftstellers Robert Hültner zu lesen. Begleitet wurde er dabei von den Musikern Andreas Koll, Sebi Tramontana und Erwin Rehling. Übergangspassagen las Hans Kriss.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 27% des Artikels.

Es fehlen 73%



Kultur