Schwerpunkte

Kultur

Trauer und tröstliche Dankbarkeit

23.04.2019 00:00, Von Udo Klebes — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Nürtinger Kantorei wartete mit Johann Sebastian Bachs Markuspassion in der Stadtkirche St. Laurentius an Karfreitag auf

Kantorei, Capricornus Consort und Solisten garantierten einen besonderen Hörgenuss. Foto: Jüptner
Kantorei, Capricornus Consort und Solisten garantierten einen besonderen Hörgenuss. Foto: Jüptner

NÜRTINGEN.  Selbst ein mit dem umfangreichen Œuvre Johann Sebastian Bachs gut vertrauter Musikliebhaber wird sich bei dieser für die allermeisten Zuhörer ersten Begegnung mit der 1731 uraufgeführten und 1744 in einer erweiterten Fassung gespielten Markuspassion immer wieder verwundert gefragt haben, ob beim diesjährigen Karfreitagskonzert der Nürtinger Kantorei wirklich Musik dieses Komponisten erklungen ist. Diese Frage ist schon deshalb berechtigt, weil von diesem Werk nur das Libretto von Christian Friedrich Henrici (genannt Picander) und die musikalischen Formen gesichert vorliegen, aber kein Notenmaterial belegt ist. Es gibt nur Hinweise, dass sich Bach des von ihm auch bei anderen Schöpfungen angewandten Parodieverfahrens bedient hat, das heißt bereits vor allem die aus dem Kantatenwerk vorhandene Musik wurde dahingehend ausgewählt, den Text von Picander aufgrund von gleichenden Reimschemata und Silbenanzahl auf den Rhythmus anderer Kompositionen übertragen zu können.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 19% des Artikels.

Es fehlen 81%



Kultur