Schwerpunkte

Kultur

Seine Werke gehören zu den frühesten Stücken der Sammlung

21.11.2020 05:30, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Künstler Max Ackermann war dem Sammlerehepaar Ottomar und Greta Domnick eng verbunden – Sein Todestag jährte sich am 14. November zum 45. Mal

Dieses Ackermann-Werk hängt in der Sammlung Domnick. Foto: ssg/Romeu
Dieses Ackermann-Werk hängt in der Sammlung Domnick. Foto: ssg/Romeu

NT-OBERENSINGEN (ssg). Am 14. November vor 45 Jahren starb Max Ackermann. Der Künstler war ein herausragender Vertreter der abstrakten Malerei und prägend nicht nur für die unmittelbare Nachkriegszeit. Max Ackermann war zudem dem Sammlerehepaar Ottomar und Greta Domnick eng verbunden. Sein Rat trug zum Entstehen der berühmten Sammlung Domnick bei, die bis heute in der Villa des Ehepaares zu sehen ist. Seine Werke gehören zu den frühesten Stücken der Sammlung, die heute von den Staatlichen Schlössern und Gärten Baden-Württemberg betreut wird.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 19% des Artikels.

Es fehlen 81%



Kultur

Mit Licht und Schatten zu Hölderlin

Schüler des Hölderlin-Gymnasiums schufen eine begehbare Box zum Werk des Dichters

NÜRTINGEN. Veranstaltungen und Projekte zu Friedrich Hölderlin haben am Hölderlin-Gymnasium eine lange Tradition. Zum 250. Geburtstag des Dichters und dem 50-jährigen Schuljubiläum gibt es…

Weiterlesen

Mehr Kultur Alle Kulturnachrichten