Schwerpunkte

Kultur

„Schmach und Schande in Plattenhardt“

13.03.2013 00:00, Von Markus Reutter — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle spielten in der vollen Turn- und Festhalle Wolfschlugen

WOLFSCHLUGEN. Zu den weit über 65 000 Wurstbroten, die Herrn Stumpfes Zieh & Zupf Kapelle nach eigenem Bekunden seit ihrer Gründung vor zwei Jahrzehnten unters gemeine Volk gebracht hatten, kamen am Samstagabend in Wolfschlugen einige Stullen hinzu. Auf Einladung der Narrenzunft Hexabanner machten die vier schwäbischen Vollblutmusiker im Rahmen ihrer Jubeltour Station in der restlos ausverkauften Turn- und Festhalle und brachten Glanzlichter aus 20 Jahren, aber auch „nigelnagelneues Zeug“ zu Gehör.

Neben den eingefleischten Fans des skurrilen Ensembles, welche die im Pergamentersatz feilgebotene Wegzehrung dankbar entgegennahmen, war auch wenigstens eine Vegetarierin anwesend, die sich mit einer Südfrucht begnügen musste. Der gutgemeinte Warnhinweis, dass ins Auditorium geworfene Bananen größeren Schaden anrichten können als weich verpackte Wurstbrote, zuweilen sogar die Gefahr bestehe, in gewissen Körperöffnungen stecken zu bleiben, deutete darauf hin, dass es an diesem Abend zuweilen auch etwas makabrer zugehen würde. Und so schreckten die Mitglieder der „Hausband“ der Mäulesmühle, wie von Kennern durchaus erwartet, nicht davor zurück, auch heißere gesellschaftliche Eisen beherzt anzupacken und in gewohnt souveräner Manier musikalisch zu interpretieren.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 38% des Artikels.

Es fehlen 62%



Kultur