Kultur

"Phänomene kann man nicht herbeizwingen"

03.07.2007, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wasser-Klangbilder und psychedelische Klänge in der Aula der Fachhochschule für Kunsttherapie

NÜRTINGEN (heb). Zur musikalischen Abrundung der Veranstaltungsreihe über die Zeit hatten die Veranstalter vom Nürtinger Kulturverein Provisorium am Samstag die beiden Musiker Eberhard Hahn und Michael Kiedaisch zusammen mit dem Fotografen Alexander Lauterwasser in die Aula der Fachhochschule für Kunsttherapie eingeladen. Die drei boten einem überraschend zahlreichen Publikum eine faszinierende Visualisierung von Musik.

Über eine ausgeklügelte Anlage übertrug Alexander Lauterwasser die auf Musikinstrumenten erzeugten Schwingungen auf ein Gefäß, in dem sich Wasser befand. Dieses setzte die Schwingungen in Verformungen um, die Lauterwasser über einen Beamer auf einer Leinwand sichtbar machte. Dabei entstanden höchst eindrucksvolle Sequenzen, die zwar keineswegs von der mal mitreißenden, mal zur Meditation anregenden Musik ablenkten, wohl aber die Personen der Musiker im abgedunkelten Raum fast völlig in den Hintergrund treten ließen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 26% des Artikels.

Es fehlen 74%



Kultur