Kultur

Orpheus und seine Laute

11.07.2007, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

NÜRTINGEN (pm). Im Rahmen des Nürtinger Opern-Air-Festivals mit Orpheus in der Unterwelt wird das Trio Voccord in einem Konzert unter dem Titel Orpheus und seine Laute auf seine Weise dem Mythos nachgehen, der mit dem sagenhaften griechischen Helden verbunden ist. Die Musik des Orpheus, sein auf der Lyra Kithara begleiteter Gesang, hatte eine besondere Macht. Sie konnte Tiere bezaubern, Bäume und Steine bewegen, die Gottheiten der Unterwelt erweichen.

Das Trio Voccord geht an diesem Abend mit frühen Opernarien, Liedern und Gedichten auf Spurensuche durch die Zeiten. Es beginnt bei Monteverdis genialem Opern-Erstling Orfeo, blickt außerdem auf seine Zeitgenossen Peri und Caccini, präsentiert John Dowland als überragenden Lauten- und Liederkomponisten, entdeckt Händel als einen zweiten Orpheus und findet das Motiv von der Macht der Musik auch bei Schubert und Vaughan Williams. In Improvisation eingekleidet, bereichert Lyrik von Ovid, Rainer Maria Rilke und Hans-Peter Kuhnle das Programm. Belcanto-Gesang, der obertonreiche Klang historischer Saiteninstrumente und stilechte Interpretation sind die Markenzeichen des Trios, zu dem die vielseitige Sängerin Susann Finckh-Bucher aus Nürtingen, der Stuttgarter Multi-Gitarrist und Lautenspieler Wolfgang Daiß und die auf nationaler und internationaler Ebene agierende Viola-da-Gamba-Spielerin Franziska Finckh aus Karlsruhe gehören.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 48% des Artikels.

Es fehlen 52%



Kultur