Kultur

Orgelmusik mit Tiefenraum

18.10.2011 00:00, Von Helmuth Kern — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der blinde Organist Dominique Levacque gab am Samstag ein begeisterndes Orgeltage-Konzert

NÜRTINGEN. Beim zweiten Konzert der VII. Nürtinger Orgeltage stand die Albiez-Orgel der St.-Johannes-Kirche im Mittelpunkt. Sie wurde von Dominique Levacque (Jahrgang 1964), Organist und Professor für Orgel, Klavier und Harmonielehre am Nationalen Institut der jungen Blinden (Paris), meisterhaft gespielt und in ihren vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten zum Klingen gebracht. Levacques Orgelspiel ist von überragendem spieltechnischem Können und einer sehr sensiblen Registrierungskunst geprägt. Ein vollendetes Orgelspiel, dessen Feinfühligkeit für die Qualitäten von Klangbildern, Artikulation, Phrasierung und Spannungsbögen vielleicht auch deshalb so groß ist, weil er als blinder Musiker ganz auf sein Gehör angewiesen ist, das ihm die Welt erschließt. Vielleicht hat auch deshalb Levacques Orgelspiel eine so überzeugende Intensität.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

5,00 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 13% des Artikels.

Es fehlen 87%



Kultur

Leonard Cohen Project im „Ei“

„Songs of Love and Hate“ ist ein Studio-Album des kanadischen Musikers und Schriftstellers Leonard Cohen aus dem Jahr 1971. Da sich dieses Thema wie ein roter Faden durch beinahe alle seine Werke zieht, wurde es auch zum Titel der ersten gemeinsamen Produktion des Leonard Cohen Projects, das am…

Weiterlesen

Mehr Kultur Alle Kulturnachrichten