Schwerpunkte

Kultur

"Mutter Courage" liefen nicht nur die Kinder davon

16.11.2005 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Brecht-Inszenierung der Württembergischen Landesbühne stieß im Nürtinger Hauptprogramm auf geteiltes Echo

NÜRTINGEN. Es war ein denkwürdiger Theaterabend im nur anfangs ziemlich voll besetzten Festsaal der Stadthalle K3N am Montag. Ohne Zweifel. Das lag freilich nicht nur an der Qualität der Inszenierung von Bertolt Brechts „Mutter Courage und ihre Kinder“, die die Württembergische Landesbühne aus Esslingen im städtischen Hauptprogramm zeigte. Die Rand- und Begleiterscheinungen waren es, die als etwas ungewöhnlich zu bezeichnen sind. Denn nur schwer wird man sich an ein Theaterstück erinnern können, dessen Publikum in Scharen wohlgemerkt schon vor und spätestens in der Pause Fahnenflucht beging.

Woran lag’s? Das Publikum ist stets bunt gemischt, die Ursachenforschung deshalb nicht ganz leicht. Dennoch lassen sich ein paar Gründe festmachen, die nicht unbedingt (nur) theatertheoretischer Art sind.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 14% des Artikels.

Es fehlen 86%



Kultur