Kultur

Mühelos in Faust und Mephisto verwandelt

02.10.2019 00:00, Von Renate Moritz — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Drei Sprecher und eine Musikerin zaubern Szenen aus Goethes großer Tragödie ins Bürgerhaus

Ein Sprach- und Sprechteam (von links): Timo Brunke, Heide Mende-Kurz, Amanda Chominsky und Albrecht Leuteritz. pm
Ein Sprach- und Sprechteam (von links): Timo Brunke, Heide Mende-Kurz, Amanda Chominsky und Albrecht Leuteritz. pm

BEUREN. Im Bürgerhaus zauberten am Samstag drei Sprecher und eine Musikerin Szenen aus Goethes „Faust“ mit der revolutionären Sprache des Dichterfürsten auf die Bühne. Dabei hinterließen sie erstaunlichen Eindruck. Das Visuelle fortgelassen, und schon Ton und Sinndimensionen die Zuhörer direkt. An kunstvollen Minimalismus denkt man da, ist erinnert an Erzähler von Sagen und Geschichten, an rhythmische Gebete der Mönche, an Zauberworte. Energetische Vibrationen werden intensiv erlebt.

So entdeckt man Goethes Sprache mit Erstaunen. Sinn und Wortlaut erfährt man als eines und empfängt es deshalb ohne intellektuelle Akrobatik. Hören, unabgelenkt von Bildkompositionen, intensiviert sich – und man nimmt Fausts hochentwickelte Landschaft wahr.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 65% des Artikels.

Es fehlen 35%



Kultur