Kultur

Mit einem getanzten Märchen auf Weihnachten eingestimmt

20.12.2008, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wunderschöne Melodien, traumhafte Bilder und eine anrührende Geschichte – das alles hat Peter Tschaikowsky in sein Ballett „Der Nussknacker“ gepackt. Am Donnerstagabend brachte das St. Petersburger Staatsballett einmal mehr dieses stimmungsvolle Weihnachtsmärchen auf die Bühne der Nürtinger Stadthalle K3N – ein Stück, das man immer wieder neu auf sich wirken lassen kann. Das Märchen vom menschliche Gestalt annehmenden Nussknacker, das auf einer Erzählung von E. T. A. Hoffmann basiert, ist so recht dazu angetan, die in unseren Tagen allmählich abhandenkommende Vorfreude auf Weihnachten wiederzubeleben. Schließlich spielt die herzerwärmende Geschichte am Weihnachtsabend, und der nächtliche Ausflug Maries mit ihrem in einen Prinzen verwandelten Nussknacker in sagenhafte Traumwelten zieht einen unweigerlich in ihren Bann. Die Tänzerinnen und Tänzer des renommierten St. Petersburger Staatsballetts setzten die Handlung mit Grazie, Eleganz und Kraft in ausdrucksstarke Tanzsequenzen um. Ein Fest für Augen und Ohren. Schade nur, dass zum einen die Bühne der Stadthalle für eine Ballett-Aufführung mit so vielen Mitwirkenden zu klein ist, zum anderen Tschaikowskys herrlich verspielte Musik nur aus den Lautsprechern der Halle klang. vh/Foto: Holzwarth


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

6-Wochen-Angebot

  • 6 Wochen alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

19,90 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 56% des Artikels.

Es fehlen 44%



Kultur