Schwerpunkte

Kultur

Kunstwerke auf Reisen

23.01.2018 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Zwei Bilder aus der Sammlung Domnick gehen in die USA

Mit äußerster Sorgfalt werden die Bilder für den Transport vorbereitet. Foto: pm
Mit äußerster Sorgfalt werden die Bilder für den Transport vorbereitet. Foto: pm

NT-OBERENSINGEN (pm). Die Sammlung Domnick hat zwei Kunstwerke von Fritz Winter in die USA geschickt: Dort werden sie im renommierten Busch-Reisinger-Museum bei der Ausstellung „Inventur-Art in Germany, 1943–55“ gezeigt. In dieser Ausstellung wird dokumentiert, wie sich die deutsche abstrakte Malerei in der Zeit des Nationalsozialismus, des Zweiten Weltkriegs und unmittelbar danach entwickelte und wie der kreative Alltag der Künstler – trotz Malverbot und Entbehrungen – sich gestaltete. Kuratorin ist Lynette Roth. Sie begründete ihre Wahl der Bilder aus der Sammlung Domnick: „Als Symbol der anhaltenden kreativen Tätigkeit Fritz Winters während der Nazizeit und des Krieges sind diese Bilder aus der Werkgruppe ,Triebkräfte der Erde‘ für die Ausstellung von besonderer Wichtigkeit“, schreibt sie. Die ausgeliehenen Blätter gehörten zu den wichtigsten Werken aus dieser Epoche, so die Kuratorin. „Es ist ein bewegender Moment, wenn zwei kostbare Kunstwerke für eine Zeit das Haus verlassen“, sagte Domnick-Museumsleiterin Vera Romeu.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 33% des Artikels.

Es fehlen 67%



Kultur