Schwerpunkte

Kultur

Krieg und Frieden zwischen zwei Gitarren

07.08.2006 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Mit Spannung erwartetes zweites Konzert des Duo Melis in der Kreuzkirche übertraf alle Erwartungen

NÜRTINGEN. Mit einem fulminanten Konzert setzten Susana Prieto und Alexis Muzurakis am Samstagabend einen ganz eigenen Akzent bei den diesjährigen Gitarrenfestspielen. Vor fachkundigem Publikum brachen sie als Duo Melis eine besonders prachtvolle Lanze für das Gitarrenspiel zu zweit.

Galten Susana Prieto und Alexis Muzukakis, als sie vor zwei Jahren erstmals bei den Nürtinger Gitarrenfestspielen auftraten noch als vielversprechende Talente, so zeigten sie am Samstag, dass sie in der Zwischenzeit den Schritt in die erste Gitarrenliga getan haben.

Mit drei Tänzen von Manuel de Falla entführten die junge Spanierin und ihr aus Griechenland stammender Partner ihre Zuhörer in die andalusische Gluthitze. Mit ihrer ausgefeilten Rasgueado-Technik deutete Susana Prieto da bereits ihre Zuständigkeit für die perkussiven Elemente des Duo-Repertoires an.

Einen enormen Anspruch an Technik und Tempo der Künstler stellte die folgende Komposition des weithin unbekannten französischen Gitarrenvirtuosen Antoine de Lhoyer namens Duo No. 1, Op. 31. Nahezu souverän zeigten sich Muzurakis und Prieto dieser heimlichen Perle der Romantik jederzeit gewachsen. Nicht zuletzt die überragende Fähigkeit des Duos, Stimmungen, wie sie der Komponist im mittleren Satz adagio cantabile ausdrückt, adäquat umzusetzen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 29% des Artikels.

Es fehlen 71%



Kultur