Schwerpunkte

Kultur

Komponisten-Spätwerke ergänzten sich

20.03.2014 00:00, Von Udo Klebes — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Nürtinger Kantorei verknüpfte in ihrem Konzert Mozarts Requiem mit Schostakowitschs 14. Symphonie

Stimmgewaltiger Klangkörper: die Nürtinger Kantorei beim Konzert in der Stadtkirche Foto: privat
Stimmgewaltiger Klangkörper: die Nürtinger Kantorei beim Konzert in der Stadtkirche Foto: privat

NÜRTINGEN. Darauf muss man erst einmal kommen: die Kombination und blockweise ineinander gegliederte Aufführung von Mozarts Totenmesse in d-Moll KV 626 und Dimitri Schostakowitschs 14. Symphonie op. 135. Das Wagnis und der Mut des leitenden Musiker-Ehepaars Angelika Rau-Čulo und Michael Čulo ist aufgegangen – besonders nachdrücklicher Applaus in der voll besetzten Stadtkirche war der Dank an alle Beteiligten für eine nicht nur musikalisch qualitative, vielmehr auch tief bewegende Wiedergabe beider Werke, die zunächst rein äußerlich betrachtet wenig miteinander zu tun haben, bei näherer Beschäftigung jedoch thematisch ganz und gar verwandte Spätwerke ihrer Komponisten sind.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 16% des Artikels.

Es fehlen 84%



Kultur

Mit Licht und Schatten zu Hölderlin

Schüler des Hölderlin-Gymnasiums schufen eine begehbare Box zum Werk des Dichters

NÜRTINGEN. Veranstaltungen und Projekte zu Friedrich Hölderlin haben am Hölderlin-Gymnasium eine lange Tradition. Zum 250. Geburtstag des Dichters und dem 50-jährigen Schuljubiläum gibt es…

Weiterlesen

Mehr Kultur Alle Kulturnachrichten