Schwerpunkte

Kultur

Kommentar

14.08.2006 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Angekommen

Eine Zeit lang schien es, als hätten die Nürtinger Gitarrenfestspiele ihre besten Zeiten schon hinter sich, denn noch wenige Wochen vor dem ersten Konzert mussten die erfolgsverwöhnten Festspiel-Macher befürchten, dass die Publikumsresonanz diesmal zu wünschen übrig lassen würde. Es kam dann doch noch anders. Die Festspiele 2006 wurden ein voller Erfolg.

Ermöglicht haben das nicht zuletzt die Menschen aus Nürtingen und Umgebung, die sich diesmal offenbar deutlich mehr als in den Vorjahren für die klassische Gitarre interessierten und mit dem Kauf von Konzertkarten die Festspiel-Kassen füllten. Die Gitarrenfestspiele, so scheint es, sind endlich ins Bewusstsein der Einwohnerschaft gedrungen. Die Gitarre ist in Nürtingen angekommen.

Das ist umso erfreulicher, als die Stadt Nürtingen die Konzertreihe mit 20 000 Euro bezuschusst. Eine beachtliche Summe, die nicht allein damit zu rechtfertigen ist, dass Nürtingen alle zwei Jahre in internationalen Gitarrenfachblättern wohlwollende Erwähnung findet. Das Geld ist erst dann gut angelegt, wenn auch die Nürtinger selbst etwas davon haben. Volker Haußmann


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 52% des Artikels.

Es fehlen 48%



Kultur