Schwerpunkte

Kultur

"Jim Knopf" kam bestens an

16.09.2005 00:00, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Naturtheater Grötzingen zieht Bilanz – Saison litt unter Regenwetter

AICHTAL-GRÖTZINGEN (se). Stolz konnte Vereinsvorstand Barbara Koch bei der letzten Vorstellung des diesjährigen Theatersommers im Naturtheater den 20 000. Besucher begrüßen: Der neun Jahre alte Lukas Dambacher war mit seinen Großeltern aus Plüderhausen bei Schorndorf zur Aufführung gekommen und hatte, wie er selbst sagte, einen vergnüglichen Theaternachmittag in Grötzingen verbracht.

Überhaupt zeigte sich, dass Michael Endes Geschichten um das Findelkind Jim Knopf, Lukas den Lokomotivführer und die gute alte Lok Emma auch heute noch, über 40 Jahre nach der Erstveröffentlichung, bei den kleinen und großen Zuschauern überaus beliebt sind. Schon kurz nach der Premiere waren die meisten Vorstellungen nahezu ausverkauft und bald musste auf die Zusatzbestuhlung zurückgegriffen werden. In Zahlen ausgedrückt bedeutet das: In 16 Vorstellungen sahen 13 836 theaterbegeisterte Kinder, Eltern, Großeltern, Onkel, Tanten „Jim Knopf, Lukas der Lokomotivführer und die Wilde 13“, was einer Platzauslastung von 103 Prozent entspricht. Mit diesem Ergebnis sind die Theatermacher vom Grötzinger Galgenberg über alle Maßen zufrieden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Mit PayPal bezahlen

1,20 €

einmalig

10-Tage-Angebot

  • 10 Tage alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch
  • Mit PayPal bezahlen

5,00 €

einmalig

Digitalabo

Jetzt neu - mit PayPal bezahlen!

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • jederzeit kündbar

22,50 €

pro Monat


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 32% des Artikels.

Es fehlen 68%



Kultur