Kultur

„Impressions“ mit der Marimba

10.07.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

OBERBOIHINGEN (pm). Ein spannendes Konzert in ungewöhnlicher Besetzung wird am Samstag, 13. Juli, um 19 Uhr in der Stunde der Kirchenmusik in der evangelischen Bartholomäuskirche in Oberboihingen zu hören sein. Im Zentrum steht die Marimba, ein ursprünglich aus Afrika stammendes, in Guatemala zur Konzertform weiterentwickeltes Schlaginstrument mit fünf Oktaven Umfang. Im 20. Jahrhundert, dem sämtliche Werke des Programms entstammen, entdeckten viele Komponisten dieses Riesen-Xylophon und schrieben dafür Stücke, die zum Teil recht virtuos und spektakulär sind. Im Oberboihinger Konzert wird die Marimba mit der Trompete und mit der Orgel kombiniert. Unter dem Motto „Impressions“ stehen Werke von Fritz Werner („Lobgesang“), Keiko Abe, Eric Ewazen, die skurrile Komposition „Von Haupt- und Nebenstraßen“ von Ralf Kleinehanding und die populäre „Meditation“ von Paul Creston auf dem Programm. An der Marimba ist die Ravensburger Schlagzeugerin Marion Hafen zu hören und zu sehen, Ferdinand Kübler aus Nürtingen spielt verschiedene Trompeten und Kirchenmusikdirektor Albrecht Schmid aus Ulm an der Oberboihinger Vier-Orgel. Der Eintritt ist frei.

Kultur