Anzeige

Kultur

"Ich wollte mit ganzer Seele Jude sein"

16.03.2007, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die israelische Schriftstellerin im Interview über ihr Buch Meine Sprache wohnt woanders Morgen Lesung im Bürgertreff

Am morgigen Samstag um 20 Uhr wird im Bürgertreff die israelische Schriftstellerin Lea Fleischmann ihr neues Buch Meine Sprache wohnt woanders, das sie gemeinsam mit ihrem Kollegen Chaim Noll verfasst hat, vorstellen. Das Haus der Familie und die Buchhandlung im Roten Haus laden dazu ein. Die 1979 aus der damaligen Bundesrepublik Deutschland nach Israel ausgewanderte Tochter jüdischer Eltern beantwortete unserem Mitarbeiter Heinz Böhler vorab ein paar Fragen zu dem im Herbst 2006 erschienenen Buch.

Frau Fleischmann, was bedeutet für Sie Sprache und mit ihr keine gemeinsame Wohnung zu haben?


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 14% des Artikels.

Es fehlen 86%



Anzeige

Kultur

trio toninton gastiert in der Melchior-Halle

Am Sonntag, 3. Februar, 17 Uhr, gastiert auf Einladung des Neckartenzlinger Kulturrings das trio toninton im Kleinen Saal der Melchior-Festhalle. Dem Klaviertrio gelingt es mit seinem expressiven Spiel und seinem lebendigen, einfühlsamen Musizieren, den Zuhörern auch etwas von der Lebenswelt der…

Weiterlesen

Mehr Kultur Alle Kulturnachrichten